Dr. Kusenack - Privatpraxis für Gefäßchirurgie Düsseldorf - Schaufensterkrankheit

Welche Symptome machen Krampfadern?

Wer an Krampfadern leidet, dessen Lebensqualität leidet häufig mit: Im fortschreitenden Verlauf kann das medizinisch als Varikose bezeichnete Venenleiden äußerst schmerzhaft sein und sich mit einer anhaltenden Schwellung sowie einem Schweregefühl der Beine bemerkbar machen. Aber woran merken Sie frühzeitig, dass Sie betroffen sind? Und was sind die häufigsten Symptome von Krampfadern?

Krampfadern kündigen sich optisch an

Im Anfangsstadium verursachen Krampfadern meist noch keine Symptome. Lediglich als durchschimmernde rote, bläuliche oder auch violette Äderchen sind sie in der Haut erkennbar. Bevor ernsthafte Beschwerden auftreten, handelt es sich bei Krampfadern also in erster Linie für den Betroffenen um ein kosmetisches Problem.

Ödeme sind typische KrampfaderSymptome

Weil die Gefäßwände durch den anhaltenden Blutstau und steigenden Druck immer durchlässiger werden, können Flüssigkeiten und Blutabbauprodukte aus den Krampfadern in das umliegende Gewebe gelangen. So kommt es im weiteren Verlauf zu Wasseransammlungen, sogenannten Ödemen, die häufig in der Gegend rund um die Knöchel auftreten. Auch können rötliche Hautveränderungen sichtbar werden, die als Stauungsdermatitis oder Stauungsekzem bezeichnet werden. Die Haut dünnt zunehmend aus, Verletzungen treten jetzt leichter auf, heilen aber meist noch gut ab.

Offene Wunden im Endstadium

Im weiteren Verlauf der Erkrankung bzw. bei chronischer Venenstauung könnenschwere Folgeschäden und im Endstadium sogar eine Ausbildung schwer abheilender offener Wunden am Unterschenkel auftreten (sog. Ulcus cruris). Diese werden im Volksmund auch als „offene Beine“ bezeichnet. Deshalb sollten Sie bei der Entdeckung erster KrampfaderSymptome handeln und einen Facharzt konsultieren.

Denn obwohl es sich anfangs bei der Beseitigung von Krampfadern meist noch um den ästhetischen Aspekt und die Beschwerdelinderung handelt, ist ein medizinischer Eingriff auch immer vorbeugend wegen der schweren Folgeschäden sinnvoll. Die Kosten können dabei je nach Behandlungsmethode und Schweregrad der Erkrankung stark variieren.